Wichtiger als Wissen ist Erfahrung

Wichtiger als Wissen ist Erfahrung

Hirnforscher Gerald Hüther: „Viel wichtiger als Wissen ist Erfahrung“

(Facebook-Post vom 09.11.2015)

Hüther: „Eine der bemerkenswertesten Erkenntnisse aus der Hirnforschung ist, dass das Hirn nicht so funktioniert wie ein Muskel. Das kann man nicht trainieren durch Brainjogging oder stures Auswendiglernen. Damit im Hirn langfristig etwas verankert werden kann, muss das, was man lernen will, unter die Haut gehen. Neurobiologisch heißt das, es muss zu einer Aktivierung der emotionalen Zentren und damit zur Freisetzung neuroplastischer Botenstoffe im Hirn kommen, sodass das Neugelernte in Form von neuaufgebauten Netzwerken verankert wird. Dann bleibt es lange hängen. Wer einmal Fahrradfahren gelernt hat, vergisst das nie wieder. Die neuroplastischen Botenstoffe, die diese Umbauprozesse in Gang bringen, wirken wie Dünger im Hirn. Dass kaum etwas hängen bleibt, wenn es nicht unter die Haut geht, deckt sich mit Erkenntnissen der Bildungsforscher, wonach wir ein, zwei Jahre nach der Schule nur noch zehn Prozent von dem ganzen Schulstoff wissen.

Es kommt darauf an, dass man ein Interesse daran hat, sich Wissen anzueignen. Das eine ist, sich Wissen technisch zu besorgen. Das Wissen ist längst in Geräte ausgelagert, und jedes Kind, das sich dafür interessiert, kann in kürzester Zeit die weltweit beste Vorlesung über Fotosynthese finden. Die Vermittlung von Wissen ist nicht mehr das, worauf es ankommt. Viel wichtiger als Wissen ist ja Erfahrung. Da man nun aber nicht allein sämtliche Erfahrungen machen kann, auf die es im Leben ankommt, wäre es wichtig für die Zukunft, wie man sich die Erfahrungen anderer Menschen zugänglich macht. Damit ich das kann, muss ich auf andere Menschen zugehen können, dazu brauche ich soziale Kompetenz, und die hat ganz viel mit Mitgefühl und Einfühlungsvermögen zu tun. Schüler sollten in der Schule also vor allem zwei Dinge lernen, nämlich wie viel Freude es macht, wenn man sich Wissen erschließt, und dass es nichts Schöneres gibt, als sich Wissen von anderen Menschen zu erschließen, mit denen ich in eine Begegnung komme.“

SCHMIDTPETER Training & Coaching

Als gelernter Pädagoge und Psychologe sind mir diese Erkenntnisse nicht neu. Die modernen bildgebenden Methoden der Hirnforschung bestätigen dies nur wieder auf sehr eindrucksvolle und deutliche Weise. Selten sind diese Erkenntnisse heutzutage umgesetzt. Noch viel zu oft wird das Augenmerk lediglich auf die Wissenvermittlung und die Bewertbarkeit abrufbaren Wissens gelegt, das nichts mit Erfahrungswissen zu tun hat.

Von Gründung an im Jahre 2009 von Schmidtpeter Training & Coaching sind diese fundamentalen Lernfaktoren in meiner Arbeitsweise umgesetzt:

 Praxisorientierung 

Alle Veranstaltungen haben einen gemeinsamen Nenner: absolute Praxisrelevanz. Die einfache und nachhaltige Umsetzung im Unternehmens- und Berufsalltag steht im Mittelpunkt bei der didaktischen Konzeption und Vermittlung der Inhalte.

Langfristigkeit

Zu der qualitativ orientierten Arbeitsweise, die auf Langfristigkeit abzielt, gehören Übungen, Trainingsphasen und Transfersicherungs-Elemente, die dabei helfen, die theoretischen Inputs auch im Sinne einer nachhaltigen Wirkung zu verankern.

Methodik

Die Inhalte basieren auf einer stimulierenden und zeitgemäßen Methodik, die teilnehmerbezogen und prozessorientiert ist. Die Aktivität und die Eigenverantwortlichkeit der Teilnehmer/innen sind wesentliche Elemente meiner Arbeitsprinzipien. Die Atmosphäre ist geprägt durch Spaß am Lernen, Verbindlichkeit und Respekt.

Coaching bei SCHMIDTPETER Training & Coaching ist für Sie genau richtig:

  • Wenn Sie Einstellungen, Perspektiven, Pläne und Ziele  sowie nächste Schritte reflektieren oder neu finden und durchdenken wollen
  • Wenn Sie unter Blockaden oder Blackouts leiden
  • Wenn Sie sich über Ihre Talente, Fähigkeiten, Berufungen, Wünsche und Ziele klarer werden wollen
  • Wenn Sie sich wieder stärker finden wollen
  • Wenn Sie sich privat oder beruflich neu orientieren wollen
  • Wenn Sie Besorgnisse zu sehr vereinnahmen und Sie gelassener werden wollen
  • Wenn Sie Konflikte mit sich selbst oder mit anderen bearbeiten, refklektieren oder auflösen wollen
  • Wenn Sie einfach nur einen professionellen Gesprächs-Sparringspartner brauchen

Coaching ist inzwischen zu einem Begriff einer Beratungsmöglichkeit für sämtliche Berufsgruppen und Privatpersonen geworden, nicht nur für Sportler und Führungskräfte.

Prämissen im Coaching

Veränderung ist unvermeidbar

Menschen müssen sich beruflich wie privat permanent und schnell wechselnden Anforderungen anpassen. Veränderung wird aber erst möglich, wenn jede/r Einzelne die Möglichkeit hat, das Wahrnehmungsfeld für sich zu erweitern. Kleine Veränderungen ziehen größere nach sich.

Auf die Kompetenzen kannst du dich verlassen

Jede menschliche Eigenschaft kann sowohl Blockade als auch Kompetenz sein. Richten Sie den Blick auf Lösungen anstatt auf Probleme und auf die Zukunft anstatt auf die Vergangenheit, so werden verschiedene Lösungswege für eine positive und pragmatische Herangehensweise möglich. Diese gilt es, auf den jeweiligen Kontext abzustimmen.

Jedes System kreiert seine eigene Wirklichkeit

Unternehmen, Teams, Familien, Paare und jede soziale Konstellation sind komplexe soziale Systeme mit vielfältigen Wechselwirkungen und folgen einer inneren Gesetzmäßigkeit. Deshalb haben einzelne Mitglieder des Systems oft nur begrenzten Einfluss auf die Lösung. Eine systemische Sicht setzt auf Beobachtungsvielfalt von Wechselwirkungen, Abhängigkeiten, Verknüpfungen und Vernetzungen, die dann als Ressourcen sichtbar und für Lösungen nutzbar werden.

Wenn Sie Fragen haben oder einen kostenlosen Kennlerntermin vereinbaren wollen, erreichen Sie mich per E-Mail stc@schmidtpeter.com